Anti-Angst-Anker Teil 3: Glücksbringer gegen Angstattacken

26/11/2017 4 min read

Anti-Angst-Anker Teil 3: Glücksbringer gegen Angstattacken

26/11/2017 4 min read
Angstattacken

„Was’n das für ein komisches Ding in der Hand?“, denkt ihr euch jetzt vielleicht. Handschmeichler heißt das unförmige Teil. Und es schmeichelt vor allem meiner Seele. Absolutes Must Have! Wieso ein Glücksbringer in unserem Notfallkit für Angstattacken so wertvoll ist, lest ihr in Teil 4 meiner Anti-Angst-Anker.

Den Spatz in der Hand, statt im Kopf: Mein Handschmeichler

Mein Handschmeichler hat mich gefunden. Da lag er im Schaufenster und guckte mich an. Dieses undefinierbare Ding. Im nächsten Moment hatte ich ihn in meiner Hand und spürte sofort seinen Effekt: Er hatte meine volle Aufmerksamkeit. Ich tastete das seltsam geformte Stück Olivenholz mit meinen Fingern ab, erkundete die glatte Oberfläche. Ab in die Tasche damit!

Seitdem hilft mir der Handschmeichler in vielen Angstmomenten: Wenn es mal wieder stark brennt auf der Brust, wenn mir gefühlt die Luft wegbleibt, wenn jeder Schritt zum Kampf wird.

Glücksbringer geben Halt! Auch für Pragmatiker

Schon die alten Ägypter nutzen Talisman und co. Meist begannen sogar unsere ersten Schritte ins Leben mit Glücksbringern und wichtigen Wegbegleitern wie dem Teddybär, dem schon ein Auge fehlte oder dem heiß geliebten Schnüffeltuch. Wir schrieben ihnen instinktiv eine Wirkkraft zu: Diese Dinge gaben uns Halt und Geborgenheit. Also wieso nicht auch als Erwachsener einen Glücksbringer benutzen?

„Alberner Aberglaube!“, meinst du?


Ja ok, beim Meeting in der Agentur mit dem Teddy namens Freddy die neuesten Projekte besprechen, das mag nun nicht für jeden alltagstauglich sein 🙂 Aber einen winzigen Stein vom Lieblingsort in der Hosentasche, why not? Du musst nicht unbedingt an Schutzzauber und Geister glauben, damit es funktioniert…

Vier Vorteile von Glücksbringern bei Angstattacken

Sinnesreize gegen Angstimpulse

  • Wir ertasten den Gegenstand, schauen ihn an. Ist er glatt oder rauh? Warm oder kalt? So lenken wir unsere Aufmerksamkeit weg vom Angstgedanken. Wir kommen zurück in die Realität und steigen aus dem Kopfkino aus. Achtsamkeit rockt.

Positive Affirmationen

  • „Ich schaffe das!“ „Mir kann nichts passen!“ „Es geht vorbei!“ Es kann so schwer sein, diese Sätze während einer Angst- bzw. Panikattacke abzurufen, geschweige denn, daran zu glauben. Indem wir diese positiven Affirmationen mit einem Gegenstand assoziieren, können wir solche Sätze besser in unser Gedächtnis rufen, zum Beispiel indem wir den Gegenstand ertasten oder ansehen.

Positive Gefühle Abrufen

  • Sei es eine Muschel aus dem Strandurlaub oder der Ehering: Mit Glücksbringern holen wir uns vergangene positive Gefühle und Erinnerungen in den Moment zurück. Wir riechen plötzlich die frische Meeresluft oder denken an den tollen Abend mit unserer Frau. Hallo Freude, bye bye Angst!

Bye Bye Teufelskreis!

  • Hast du es das erste Mal seit langem wieder geschafft, mit dem Bus zu fahren? Du hattest den Glücksbringer dabei? Perfekt! Auch hier können wir die positive Erfahrung in uns verankern. Bei der nächsten Busfahrt kommen Angst und Panik wieder auf? Nimm dir deinen Glücksbringer zur Hand! Du schaffst das! Das letzte Mal hat es auch geklappt! So können wir Schritt für Schritt die Angst vor der Angst aufbrechen und vertrauen zu uns selbst wiederfinden.
Angstattacke
Finde deinen ganz persönlichen Glücksbringer, mit dem DU etwas Positives assoziierst. Sei es die Muschel aus dem Strandurlaub oder ein Fidgetspinner. Aber vielleicht findet der Glücksbringer auch dich...

Inspirationen für Glücksbringer

  • ein Mitbringsel aus dem Urlaub
  • ein Geschenk von einem lieben Menschen
  • ein Gegenstand von deinem Lieblingsort (z.B. ein Tannenzapfen aus dem Wald)
  • ein religiöses Abbild, wenn dir Glaube Halt gibt
  • ein liebgewonnener Gegenstand aus deiner Kindheit
  • ein Handschmeichler
  • eine Murmel
  • ein Fidgetspinner

Fazit

Lieb gewonnene Gegenstände aller Art können uns helfen, Angstattacken besser zu meistern. Wie der Teddy aus der Kindheit geben sie uns Sicherheit und Schutz. Egal ob ihr spirituellen Halt sucht oder pragmatisch vorgeht: Glücksbringer können uns kognitiv stärken! 

Wir rufen mit Talisman und co. positive Sätze und Erinnerungen in der Angstsituation ab. Wir lenken unsere Aufmerksamkeit mittels Sinnenreizen wie Tasten und Sehen weg von dem Angststurm im Kopf. Zurück in die Realität. Achtsam und easy. 

Ich muss zugeben, ich bin ja etwas abergläubisch. Deshalb bin ich überzeugt, dass der Glücksbringer uns findet. Aber egal wie, lasst den ein oder anderen kleinen Wegbegleiter in eurer Leben. Ihr seid nicht allein! Ihr schafft das, Schritt für Schritt. 

Wenn ihr noch mehr effektive SOS-Tipps gegen Angst- und Panikattacken sucht, findet ihr hier weitere easy Anti-Angst-Anker

Ich wünsche euch viel Kraft! 

Kick it and fly high!

Eure Märy

 

Habt ihr auch Glücksbringer, die euch Halt geben? Wie geht ihr mit Angstattacken um?

Bildnachweis: Fotoarchiv der Autorin

No Comments

Leave a Reply

Moin Meschuggis!

Moin Meschuggis!

Schön, dass du da bist! Ich bin Märy und schreibe hier über das Leben namens Achterbahn. Mit Zen und Gin durch Ups und Downs. Hamsterräder abmontieren und in eigenem Tempo Richtung Intuition, Resilienz und Lässig-Life. Wie das geht? Keine Ahnung. Aber lass uns mal 'nen Versuch starten.

Let's kick it!

Top Themen

×